Dateien mit GPG asymmetrisch verschlüsseln

Möchte man jemanden eine sensible Datei verschlüsselt zu senden und hat den öffentlichen GPG-Schlüssel, dann geht man folgendermaßen vor:

Falls der Schlüssel noch nicht importiert ist, dann muss man das mit folgendem Befehl nachholen:
gpg --import [filename]

Anschließend kann man die Datei mit folgendem Befehl verschlüsseln:
gpg --encrypt --output filename.gpg --sign -r your@email.com [filename]

  • –encrypt
    • Diese Option weist GPG an die Datei zu verschlüsseln
  • –sign
    • Diese Option sorgt dafür dass die Datei zusätzlich signiert wird
  • –output
    • Diese Option gibt an wo die verschlüsselte Datei erstellt werden soll und wie die Datei benannt werden soll
  • -r
    • Diese Option gibt den Empfänger an
    • WICHTIG: Will man die Datei selber entschlüsseln können, dann muss man auch seinen eigenen öffentlichen Schlüssel hinzufügen!
  • [filename]
    • Dies gibt an welche Quelldatei gelesen werden soll.
    • Gibt man keine Quelle an, dann lauscht gpg auf stdin. Dort kann man den Text eintippen und mittels strg + d die Eingabe beenden, anschließden ist der eingegeben Text verschlüsselt gespeichert worden.

Entschlüsseln kann man das ganze dann folgendermaßen:

gpg [filename]

Das angewendete Verfahren nennt man: asymmetrische Verschlüsslung. Es ist auch möglich symmetrisch mittels gpg zu verschlüsseln:
gpg --symmetric [filename]
gpg fragt dann nach einem Passwort.

Quelle und weitere Informationen findet man hier: https://futureboy.us/pgp.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.