Festplatte ins ext3-Format formatieren

Um eine Festplatte ins ext.3-Format zu formatieren bedarf es nicht vieler Handgriffe!

Es werden für alle Aktionen Root-Rechte benötigt!

Wir müssen nur wissen welche Festplatte wir formatieren wollen, das kriegen wir mit fdisk -l herraus (Rootrechte sind Voraussetzung):

root@ubuntu:/home/ubuntu# fdisk -l

Platte /dev/sda: 250.0 GByte, 250059350016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 30401 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x0001b842

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 1 24352 195607408+ 83
/dev/sda2 29472 30401 7470225 5 Erweiterte
/dev/sda3 * 24353 29471 41118367+ 83 Linux
/dev/sda5 29472 29696 1807249+ 82 Linux Swap / Solaris

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/sdb: 1000.2 GByte, 1000204886016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 121601 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/sdb enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/sdc: 500.1 GByte, 500107862016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 60801 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0xe8050000

Festplatte /dev/sdc enthält keine gültige Partitionstabelle

Ich möchte hier die 1000 Gigabyte Festplatte formatieren. Sie ist im System als sdb registriert.


Jetzt müssen wir nur noch folgendes in die Konsole eintippen:

root@ubuntu:/home/ubuntu# mkfs.ext3 /dev/sdb
mke2fs 1.41.3 (12-Oct-2008)
/dev/sdb ist das ganze Gerät, nicht nur eine Partition!
Trotzdem fortsetzen? (j,n)

Wir sind uns bewusst das es die ganze Festplatte ist und fahren fort. Anmerkung: Einzelne Partitionen haben zahlen vor ihrer Kennung also sdb1, sdb2, etc., diese formatiert man genauso z.B. mkfs.ext3 /dev/sdb1 für die erste Partition.

Nachdem wir mit j bestätigt haben kommt folgendes:

Dateisystem-Label=
OS-Typ: Linux
Blockgröße=4096 (log=2)
Fragmentgröße=4096 (log=2)
61054976 Inodes, 244190646 Blöcke
12209532 Blöcke (5.00%) reserviert für den Superuser
Erster Datenblock=0
Maximale Dateisystem-Blöcke=4294967296
7453 Blockgruppen
32768 Blöcke pro Gruppe, 32768 Fragmente pro Gruppe
8192 Inodes pro Gruppe
Superblock-Sicherungskopien gespeichert in den Blöcken:
32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208,
4096000, 7962624, 11239424, 20480000, 23887872, 71663616, 78675968,
102400000, 214990848
Schreibe Inode-Tabellen: 900/7453

Dieser Teil Schreibe Inode-Tabellen: 900/7453 ist sozusagen der Fortschritt.
Anschließend werden Superblöcke etc. geschrieben.

Und dann sind wir schon fertig! Nun müssen wir die Festplatte nur noch mounten:

mount /dev/sdb /media/festplatte

Das festplatte muss natürlich existieren, man kann es mkdir /media/festplatte erstellen. Du kannst jetzt aber noch nicht in das Verzeichnis schreiben, weil dir die Rechte fehlen. Du bekommst die Rechte mit chmod 777 -R /media/dvd.
Damit bist du fertig!
Beim nächsten Start wird Ubuntu die Festplatte automatisch einhängen etc., deswegen brauchen wir sie nicht in die fstab eintragen!

Wie man Festplatten partitioniert erkläre ich in einem anderen Artikel.

Dieser Beitrag wurde von admin am 7. Dezember 2008 um 17:47 Uhr veröffentlicht.

Kategorie(n): Grundlegendes.
Kommentare lesen | Kommentar verfassen | Kommentarfeed (RSS) | Trackback-URI

Digg this | Yigg it | Bei del.icio.us ablegen | Bei Mr. Wong ablegen | Bei technorati ablegen

Kommentar verfassen